Radmarathons, Mountainbike-Rennen, Trainingslager oder Wintertraining und vieles mehr:

Zahlreiche Veranstaltungen, persönliche wie gemeinschaftliche Erfolge, die es hier zu sehen gibt.

 Einblicke in unser Vereinsleben.

 

Du hast etwas zum Vereinsleben beigetragen und möchtest es auf der Webseite zeigen?

Dann schicke doch ein paar Zeilen und Bilder per Mail!


300 km-Tour der RSG Würzburg – Resümee

 

 

Die nackten Fakten:

  • Strecke 310 km, gefahren auf zwei Schleifen mit 45 Minuten Mittagspause; 1400 Höhenmeter
  • 29 Teilnehmer/innen auf der ersten Schleife
  • 18 Teilnehmer/inne auf der zweiten Schleife
  • 15 Fahrer über die komplette Distanz
  • reine Fahrzeit ca. 9 Std. 20 Min. Schnitt gute 33 km/h

 

 

 

 

Die wahren Werte:

"You can be heroes just for one day" - Der wahre Held ist das Team.

Die Teilnehmer/innen der traditionellen 300 km-Tour der RSG Würzburg bestanden in diesem Jahr aus einer bunten Truppe. Fahrer/innen der RSG Würzburg, des Swan-racing-Teams und Teilnehmern aus Würzburg und dem Umland. Sie alle verbindet eines: die Liebe zum Rennradsport. Auf sie wartete eine wirkliche sportliche Herausforderung. Das Fahren von 300 km mit dem Rennrad an einem Tag.

 

Dies fordert von den Sportlern über einen langen Zeitraum sowohl körperlich wie auch mental absolute Höchstleistung. Denn neben der körperlichen Belastung muss stets hochkonzentriert agiert werden, damit es zu keinen Stürzen kommt. Auch würde das Unterfangen schwierig, sollte die Gruppe nicht harmonisch zusammenarbeiten. Es ist unerlässlich, das Tempo so zu gestalten, dass ein zügiges Vorankommen gewährleistet ist, niemand aber den Anschluss verliert. Vor dem Start wurden die Teilnehmer/innen darauf eingeschworen und setzten die Vorgabe auf der gesamten Strecke mit Bravour um. Ein Rädchen griff in das andere und die Gruppe lief wie ein Uhrwerk. Die Führungen wurden sauber durchgewechselt, das Tempo war stets hoch aber nie am Limit und so  blieb im Feld auch Zeit für den einen oder anderen Plausch.

 

Zum guten Gelingen brauch es aber noch viel  mehr. Die 300km-Tour der RSG Würzburg wäre ohne entsprechende Verpflegung nicht möglich. Hier zeigt sich die jahrelange Erfahrung der RSG-ORGA, ein buntes Potpourri an Köstlichkeit wurde aufgefahren: Brot, Käse, Wurst, Eier, Kuchen, Obst, Kekse, Chips, Gummibärchen etc. Es fehlte an nichts.

 

Das Highlight dieses Jahr war die Beteiligung der Kauzen Bräu aus Ochsenfurt. Die Brauerei stellte uns nicht nur alle benötigten Getränke sondern auch noch einen Transporter mit Kühlanhänger zur Verfügung. So konnte über den gesamten Tag der Durst mit leckeren, gekühlten Getränken gestillt werden. Bewährte RSGler/innen übernahmen die Betreuung auf der Strecke. Auch ist zu erwähnen, dass das komplette Obst von den EDEKA Frischemärkten TRABOLD gesponsort wurde.

 

Das alles trug dazu bei, dass aus einem anfänglich "bunten Haufen" sehr schnell ein Team wurde, das die Herausforderungen des Tages souverän meisterte, dabei eine beachtliche sportliche Leistung erbrachte und - was das wichtigste ist- der komplette Tag war pannen- und sturzfrei.

 

Das Sahnehäubchen der 300km-Tour der RSG Würzburg ist jedoch, dass der Verein die gesamten Startgebühren einem guten Zweck zuführt. In diesem Jahr gehen die Einnahmen, großzügig aufgestockt auf einen runden Betrag an die Kindertafel Würzburg.

 

Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer/innen, an die ORGA und Helfer/innen der RSG Würzburg sowie an die Firmen Kauzen Bräu und EDEKA Frischemärkte TRABOLD.

Wir freuen uns auf nächstes Jahr. (Text & Bild Harald Scheller & Uwe Meuren & Harald Schwarzmann)


Vereinsflasche

 

Vielleicht hast Du sie schon hier und da auf einer Ausfahrt gesehen?

Durchsichtig, im schlichten Design, mit rotem Deckel und Vereinslogo. Unsere RSG Flasche!

 

Sie hat ein Fassungsvermögen von 750 ml, ist spülmaschinengeeignet und frei von BPA und Weichmachern.

 

Möchtest Du auch so ein schickes Accessoire? Du kannst sie bei der nächsten Klamottenbestellung im Shop erwerben. Für Mitglieder, die es ganz eilig haben, gibt es die Flaschen auch auf Anfrage.

(Text & Bild Roman Winkler)



MTB Jugend der RSG Würzburg im Kletterwald Einsiedel

 

Das zweite Sommerevent der MTB Jugend war der Besuch im Kletterwald Einsiedel. Diesmal hatte auch das Wetter gut mitgespielt, kein Regen, angenehme Temperaturen im schattigen Wald und etwas Wind - also beste Voraussetzungen.

 

Nach der Anmeldung und einer kurzen Unterweisung durch das Personal bekamen wir die Klettergurte mit den Sicherungskarabinern angelegt. Es ist schon erstaunlich, was es heutzutage für Technik gibt. Das Sicherungsset besteht aus zwei Karabinern, die magnetisch empfindlich sind und sich nur an den Sicherungsseilen schließen lassen. Beide Karabiner kommunizieren untereinander, sodass sich jeweils nur einer öffnen lässt. Dadurch ist sichergestellt, dass immer ein Karabiner am Sicherungsseil eingehakt ist - also idiotensicher, da kann nichts mehr schief gehen. Das ist bei einer Horde quirliger Kinder sehr beruhigend. Im Kletterwald gibt es verschiedene Parcours mit unterschiedlichen Höhen und Schwierigkeitsgraden. Trotz der Warnung durch das Personal, erst mal mit einem einfachen Parcours anzufangen, waren die ersten Kinder sofort auf dem schweren Parcours unterwegs.


Leider, oder vielleicht glücklicherweise, sind die jungen Radler so fit, dass sie auch den schweren Parcours gleich ohne Probleme meisterten. Auf jeden Fall wurde den Kindern viel Kraft, Geschick und Mut abgefordert, um alle Hindernisse zu meistern. Nachdem der erste Parcours geschafft war, ging es gleich ohne Pause mit dem Nächsten weiter. Wir als Betreuer sind fast nicht hinterhergekommen. Erstaunlicherweise hat es Eva doch geschafft, alle zu einer kurzen Pause mit Picknick zu überreden. Nach der Pause war die Motivation der Kinder ungebrochen und es wurde Parcours um Parcours durchklettert. Nach über vier Stunden hatten wir große Mühe, die Kinder zum Heimkehren zu überreden. Alle waren so motiviert, dass sie sicher noch bis zum Feierabend im Kletterwald geblieben wären. Es war auf jeden Fall ein gelungener Ausflug, den wir sicher im nächsten Jahr wiederholen werden.

 

Zum Schluss noch ein großes Dankeschön an Franziska Fröhlich, Eva Pscheidl und Thomas Krieger für die tatkräftige Hilfe beim Bändigen der Kinderschaar. (Text & Bild Uwe Fröhlich)


RSG Würzburg beim 5. Lauf zum MTB-Frankencup in Weigenheim.

Am Sonntag den 23.07.2017 starteten die Bikerinnen und Biker der MTB Jugend beim 5. Lauf des MTB-Frankencups in Weigenheim. Das Wetter war ideal - ein Mix aus Sonne und Wolken, nicht zu warm und ein frischer Wind zum Abkühlen. Die MTB-Strecke in Waigenheim schlängelt sich über die Kuppe des Kappelberges bei Weigenheim. Auf der Strecke gibt es mehrere kurze, steile Anstiege, die einen viele Kinder zum schieben zwang, einige kleine Abfahrten und viele Kurven. Da die Strecke hauptsäcklich über Wiesen fürhrt wurde von allen Startern viel Kraft und Ausdauer verlngt. Bei diesem Rennen starteten die Altersklassen U9, U11 und U13 in einem Rennen. In diesem Jahr waren mehr Kinder am Start, als in den Vorjahren, was auf der Stecke zu vielen Überrundungen führte. Aber schon der Start war schwierig. Obwohl die einzelnen Altersklassen in Blöcken starteten, kam es bei der U11 direkt beim Start zu einem größeren Sturz, in den auch Paulina Körner und Emil Pscheidl verwickelt wurden. Beide konnten zwar weiterfahren, jedoch reichte es für Emil nur zu einer Platzierung im Mitelfeld und Paulina musste etwas später wegen eines Platten das Rennen aufgeben.

 

Am Ende erreichten die jungen Sportlerinnen und Sportler 3 Podestplätze. Helena Fröhlich und Pscheidl erreichten einen Doppelsieg in der Altersklasse U9 weiblich, Tom Faust teilte sich den Sieg in der Altersklasse U9 männlich mit einem Konkurrenten.

Auch bei den Erwachsenen waren mehrere Fahrer der RSG Würzburg erfolgreich. Zwei 1. Plätze gingen an Michael Grüb (Senioren 1) und Stefan Zappe (Senioren 2), ein 2. Platz ging an Thomas Fiedler (Senioren 3), und zwei 3. Plätze an Daniel Krämer (Herren) und Koni Jung (Senioren 1). (Text & Bilder Uwe Fröhlich)


Auf und Nieder immer wieder!

 

Auch dieses Jahr ging es erneut in die Berge. Vom 13. bis 16. Juli 2017 machten sich 14 RSGler (davon vier Mädels) auf, um den Höhen zu trotzen. Vom Faaker See aus wurden folgende Pässe erklommen: Villacher Alpenstraße, Vršičpass, Wurzenpass, Mangart-Pass und den Predilpass. Vom Millstätter See aus die Nockalmstrasse. Wer jetzt noch nicht genug hatte, konnte in die Verlängerung gehen. Der harte Kern startete von Zell am See, im Visier den Großglockner. Drei Länder in 4 Tagen. Von Sonne bis Regen - alles dabei gewesen. Viele Berge wenig Kilometer, dafür Höhenmeter satt. (Text Roman Winkler & Foto Mira Bernhardt)

 


RSG Würzburg auf Pokaljagd beim 4. Lauf zum MTB-Frankencup in Rappershausen

 

Bei sommerlichem Wetter starteten 5 junge Bikerinnen und Biker der RSG Würzburg am Samstag, dem 8. Juli 2017 beim 4. Lauf des MTB-Frankencups in Rappershausen. Die Strecke in Rappershausen schlängelt sich erst über die Wiese des Sportplatzes und danach über lange Singletrails durch ein angrenzendes Waldstück. Durch den kräftigen Regen am Vortag war die Strecke super griffig, sodass auch in den engen Kurven schnell gefahren werden konnte. Auf der Strecke gibt es wenige lange Anstiege, sodass das Feld nicht so stark auseinandergerissen wird und viele Positionskämpfe möglich sind. Sowohl Ausdauer, als auch fahrerisches Können wurde von den Kindern gefordert. Die Singletrails meisterten alle Kinder ohne Probleme.

Hier machte sich das Fahrtechniktraining der Jugendgruppe bezahlt.

 

Am Ende erreichten die jungen Sportlerinnen und Sportler 4 Podestplätze. Emma Pscheidl und Tom Faust konnte jeweils ihr Rennen in der Altersklasse U9 als Sieger beenden. Zwei zweite Plätze erreichten Paulina Körner in der U9 weiblich und Manuel Lessing in der U13 männlich.

 

Auch bei den Erwachsenen waren mehrere Fahrer der RSG Würzburg erfolgreich. Zwei 1. Plätze gingen an Petra Adler (Seniorinnen 2) und Frank Vierheilig (Senioren 3), drei 2. Plätze gingen an Michael Grüb (Senioren 1), Uwe Fröhlich (Senioren 2) und Thomas Fiedler (Senioren 4), ein 3. Platz an Till Spiegel (Herren). ( Text & Foto Uwe Fröhlich)


Wenn die Hochzeitsglocken läuten, ist die RSG nicht weit!

 

Die langjährigen Vereinsmitglieder Kristin und Martin haben sich entschieden, gemeinsam als Team im Peloton zu fahren. Seite an Seite, mit etwas Windschatten für den Anderen. Doch das heißt jetzt nicht „Beine hoch und rollen lassen“!

 

Zur Unterstützung bei der kirchlichen Trauung, machte sich am 08.07.2017 eine Gruppe von Würzburg nach Bernsfelden auf, um Spalier zu stehen. Bei Sonnenschein ging es durch das Würzburger Umland in das fremde Baden-Württemberg.

Pünktlich zum Auszug aus der Kirche formierte sich das rot-gelb geschmückten Laufradspalier.

Nach einem anschließenden Umtrunk, Glückwünschen und kleiner Stärkung ging es wieder zurück in heimische Gefilde. Mit Kette rechts zurück nach Bayern!

 

Euch Beiden eine gute Fahrt und immer ein Stück Asphalt unter dem Reifen.

 

(Text & Foto Roman Winkler; Andreas Mayer & Martin Kaltdorf)



MTB-Jugend besucht die Boulderhalle

 

Eigentlich sollte am Samstag, dem 01.07.2017 die Radtour der MTB-Jugend an den Badesee nach Arnstein stattfinden. Leider hat uns die Wettervorhersage einen Strich durch die Rechnung gemacht. Bei vorausgesagten 17 °C und Regenwetter wollte keiner baden gehen. Also wurde kurzfristig der Plan geändert und wir haben die Boulderhalle Rock Inn in Würzburg besucht.

 

Nachdem wir uns alle angemeldet und passende Kletterschuhe gefunden hatten, ging es los mit dem Bouldern. Bouldern ist eine Art des Freikletterns mit nur geringer Höhe, so dass auf eine Sicherung mittels Seil verzichtet wird. Dafür ist der Boden mit weichen Matten ausgelegt, dass bei einem Absturz nicht zu Verletzungen kommt. In der Boulderhalle gibt es verschiedenfarbig markierte Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.Da ist für jeden was dabei - vom Anfänger bis zum (Fast-)Profi. Für uns kamen hauptsächlich die einfacheren Routen in Frage. Zu Beginn waren die Kinder hoch motiviert und rannten förmlich von einer Route zur Nächsten. Mit viel Geschick und etwas Mut gelang es auch mittelschwere Routen zu meistern. Nach ca. einer Stunde ließ die anfängliche Euphorie nach, als sich bei den ersten Teilnehmern Blasen an den Füßen zeigten, die Kräfte nachließen und die Hände begannen zu schmerzen.

 

Die Boulderhalle hat aber glücklicherweise noch mehr zu bieten, als nur Kletterwände. Das Parkour-Gelände, die Slackline, die Sitzecken zum Ausruhen und die Kinderspielecke mit dem Bällebad wurden genutzt. Trotz einiger kleiner Blessuren hatten alle Ihren Spaß. Nach vier Stunden in der Boulderhalle haben wir dann alle recht erschöpft den Heimweg angetreten. Es war auf jeden Fall in gelungener Ausflug, den wir sicher im nächsten Jahr wiederholen. (Text & Foto Uwe Fröhlich)


Die Jungendgruppe beim 2. Lauf des Frankencups in Waldaschaff

Sechs Podestplätze - wieder sehr erfolgreich.

U9
1. Platz Tom Faust
2. Platz Emma Pscheidl
3. Platz Helena Fröhlich
U11
3. Platz Emil Pscheidl
7. Platz Matteo Lessing
2. Platz Paulina Körner
U13
2. Platz Manuel Lessing
5. Platz Hannes Fröhlich
Senioren 2
1. Platz Steff Zappe
3. Platz Uwe Fröhlich
9. Platz Alex Pscheidl
Senioren 3
2. Platz Tom Fiedler
(Text & Fotos Alex Pscheidl)


Saisonauftakt für die MTB-Jugend der RSG Würzburg beim MTB Abendrennen in Gerbrunn

 

Am 21.05.2017 eröffnete die MTB Jugend der RSG Würzburg die Rennsaison beim MTB Abendrennen in Gerbrunn.

 

Bei herrlichem Wetter starteten 9 jungen Bikerinnen und Biker in den Altersklassen U9, U11 und U13. Am Start waren sowohl einige "alte Hasen" die schon mehrere MTB Wettkämpfe hinter sich hatten, als auch mehrere Neueinsteiger, für die das MTB Abendrennen nicht nur der Saisonauftakt, sondern das erste Mountainbikerennen überhaupt war.

 

Die Kinder waren von sich aus hoch motiviert, bei ihren Heimrennen gute Ergebnisse zu erreichen. So konnten Eltern und Trainer ganz entspannt zuschauen, genießen und sich aufs Anfeuern konzentrieren. Die Strecke in Gerbrunn bot für die jungen Mountainbiker viel Abwechslung: Anstiege über Schotter und Wiese, kurze Abfahrten, enge Kurven, kleine Sprunghügel und als absolutes Highlight eine Steilkurve. Sowohl von der Ausdauer, als auch vom fahrerischen Können konnten alle überzeugen.

 

Am Ende erreicheten die jungen Sportlerinnen und Sportler 5 Podestpläte. Tom Faust konnte das Rennen in der Altersklasse U9 männlich als Sieger beenden. Drei zweite Plätze erreichten Helena Fröhlich in der U9 weiblich, Paulina Körner in der U11 weiblich und Manuel Lessing in der U13 männlich. Emma Pscheidl, die erst 6 Jahre alt ist, konnte in der U9 weiblich einen hervorragenden 3. Platz belegen.

 

Trotz der anstrengenden Wettkämpfe hatten alle Kinder einen riesen Spaß, was man ihren strahlenden Gesichtern ansah. Viele konnten nicht genug bekommen und fuhren nach dem Rennen noch viele Trainingsrunden.

 

Auch bei den Erwachsenen waren mehrere Starter der RSG Würzburg am Start. Diese konnten leider nur zwei 3. Plätze in den jeweiligen Altersklassen erringen. Da könnten sich die Erwachsenen von der MTB Jugend sicher ein paar Trainingstipps für die nächsten Rennen holen.

(Text & Fotos Uwe Fröhlich & Alex Pscheidl)


RSG Würzburg Mountainbike Jugend goes Flowtrail Kreuzberg

 

Am 06.05.2017 eroberte die Mountainbike Jugend der RSG Würzburg den Flowtrail am Kreuzberg in der Rhön. Bei strahlendem Sonnenschein starteten die 8 jungen Bikerinnen und Biker im Alter von 6 bis 12 Jahren von Schönau an der Brend aus dem Krummbachtal auf den Kreuzberg. Dabei sammelte sogar die mit 6 Jahren jüngste Bikerin Emma ca. 800hm und fast 25km auf dem eigenen Rad.

 

Bei einer ausgiebigen Rast am Neustädter Berggasthof wurden Kräfte für das ersehnte High-light der Tour gesammelt: Der Abfahrtsritt auf dem Flowtrail! Unter fachkundiger Anleitung von Alexander Pscheidl und Uwe Fröhlich (RSG-Jugendleiter) nahmen die Youngsters die Strecke abschnittsweise in Augenschein und diskutierten die richtigen Linien und Hindernisse. Dabei hatten die Kids eine Menge Spaß und meisterten die technischen Herausforderungen in beeindruckender Manier. Das Gelernte konnte auf dem langen Abschluss-Trail zurück zum Ausgangspunkt vertieft werden. Am Parkplatz angekommen reichten die Kräfte sogar noch für einen Schlusssprint zum Auto.

 

Der Ausflug gelang in jeglicher Hinsicht. Beim Ausklang im Café war zwischen Limonade und Kuchen mehr als einmal zu hören: „Boah war das geil!“ und „Das machen wir bald wieder.“

 

Training der MTB-Jugend findet immer Donnerstag 18.00 Uhr statt. Treffpunkt: Edeka Randersacker (Text & Fotos Alex Pscheidl)


Trainingslager 7. April bis 15. April 2017

 

Bereits zum siebten Mal fand das RSG-Trainingslager in der südlichen Toskana statt. Das Hotel Fatoria Belvedere im hügeligen Hinterland zwischen Cecina und Voltera sollte wieder unser Domizil sein. Die Abfahrt war am Abend des 7. Aprils. In gewohnter Weise lenkte uns Sebastian im Reisebus mit Radanhänger durch die Nacht und wir erreichten so am nächsten Morgen um kurz nach 10 Uhr unser Hotel. 

 

Nach dem Beziehen der Zimmer und einem kleinen Mittagessen ging es bereits um 13:30 Uhr in vorab eingeteilten Gruppen auf die erste Tour.

 

In diesem Jahr wurden wir mit besonders sonnigem und warmem Wetter verwöhnt. So konnten 43 Mitglieder und 7 Gäste viele Kilometer sammeln. In verschiedenen Leitungsstärken genossen wir vertraute Strecken auf meist verkehrsarmen Straßen mit unzähligen Cappuccino-Pausen. Unser radfahrender Busfahrer erlebte wieder Anradeln, Saisonstart, Saisonhöhepunkt und Abradeln innen halb von drei Tagen. Harald, der leider auf Grund eines Unfalls bereits ab dem zweiten Tag abbrechen musste, ist inzwischen wieder topfit (was er bei der 300km-Tour unter Beweis stellte).

Als Rahmenprogramm ist zu erwähnen: Baden im Pool, freiwillig und unfreiwillig, Strandausflüge mit Muscheln und Steine sammeln (es waren auch 3 kleine Kinder dabei), Eis Essen am Meer, Einkaufsbusfahrt zum Supermarkt und dem mittlerweile legendären Wissensquiz (veranstaltet von Hanjo).

 

Am 15. April hieß es dann schon wieder „tschüss Toskana“!  Nach dem letzten Radtag, einer erfrischenden Dusche und einem Abendessen traten wir um 18 Uhr die Heimreise an. Bei Bier, Sekt und Gesang fielen den meisten irgendwann die Augen zu. Sebastian musste durchhalten. So waren wir rechtzeitig zum Ostereier verstecken am Samstag Morgen wieder in Würzburg. 

Schön wars! (Text & Foto Barbara Schwarzmann & Stefan Weick)


Anradeln 02.04.2017

 

Schön, dass ihr alle da wart und wir erfolgreich in die Saison gekommen sind. Danke Alexander Pscheidl für die tolle Integration der Kinder. (Text & Foto Ernst Rieger)


Verjüngungskur leichtgemacht - winterliches Hallentraining der Großen mit den MTB-Kids

 

Alle Jahre wieder, kommt nicht nur das Christuskind – vorher kommt der Muskelkater im Hallentraining … das ist ja auch eine Art von Bescherung. Wir befinden uns im Winter 2016 nunmehr im zehnten Jahr der „Winterhalle“ und sind noch immer nicht müde. Nicht müde dank zahlreicher RSGler und RSGlerinnen, die jeden Winter an der Frühform feilen und sich ziemlich freiwillig und ziemlich intensiv plagen. Aber mal ganz abgesehen von den vielen „netten“ Übungen für Kraft, Kondition, Koordination mit Rundenlaufen, Kastenspringen, Wandsitzen, Bauch-Beine-Po-Gymnastik ist das Hallentraining einfach immer auch schön und vor allem gesellig.

 

 Ganz Besonderes aber haben wir in diesem Winter geschafft, was viele Sportprogramme, Schönheits-OPs und Gesichtskuren versprechen – meist aber nicht halten können. Wir haben uns verjüngt! Mit zahlreichen jungen und hochmotivierten (!) MTB-Kids von Alex Pscheidl und Uwe Fröhlich ist das Hallentraining wieder zu den eigentlichen Wurzeln des ursprünglichen Jugendtrainings zurückgekehrt. Diese Verjüngungskur hat uns alle zwei Wochen eine pickepacke volle Halle beschert und mächtig Freude gemacht … und von so einigen jungen Sportlern können wir „Großen“ uns eine ganze Scheibe abschneiden: voll konzentriert und bei der Sache, naseweis bei jeder Übung dabei und die anfänglichen Sport-Tränchen hier und da waren am Ende des Winters vergessen. Her mit dem Hockeyschläger, ich bin zwar nur halb so groß wie der Schläger, aber ich will spielen!

 

 Fazit: Die Kids halb so groß wie die Erwachsenen, die Erwachsenen deswegen doppelt so motiviert!  (Text & Foto Janina Seyler)

 

Mit freundlicher Unterstützung von: